Gut  trainiert  ist  noch  lange nicht  gut  erzogen!


Ich mache es anders als die Anderen :-)


Ich habe mich keiner bestimmten Methode verschrieben, jeder Mensch und jeder Hund sollte individuell gesehen werden. Wir schauen gemeinsam was du dir wünscht, was dein Hund mitbringt und leisten kann, und wie wir das bestmöglich erreichen können. Im Vordergrund steht immer ein entspannter Alltag für Mensch und Hund. Das Leben mi einem Hund an deiner Seite soll Spaß machen und unkompliziert sein. 

 

Kennst du Hundebesitzer, die scheinbar kaum auf Ihren Hund achten, der Hund ist aber mit seiner ganzen Aufmerksamkeit bei seinem Menschen? Man spürt regelrecht diese starke Verbindung und wünscht sich das auch für sich?

 

Fast ohne Kommandos und Befehle, ohne Hilfsmittel und Leckerlis, wir wollen keine Hunde erziehen, die kuschen. Kein Kasernenton, aber klar und fair Grenzen setzen und dem Hund Schutz und Sicherheit vermitteln.

 

Du gibst Raum frei und schränkst bei Bedarf ein, verwaltest die Ressourcen und managst alle sozialen Kontakte.

 

 

Der Hund lernt auf dich zu achten und sich an dir zu orientieren. Du lernst deinen  Hund so zu führen, dass er dir aufmerksam und freudig folgt.

 

Somit werden die meisten Befehle überflüssig, dein Hund passt sich dir an. Wirst du schneller, bleibt er an deiner Seite, bleibst du stehen, macht er das auch.

 

Ist die Basis aus Respekt und Vertrauen gelegt, erledigen sich viele Schwierigkeiten fast von selbst, oder zeigen sich weniger intensiv. 

 

Der Hund wird nicht mehr an der Leine ziehen, er braucht den Garten nicht mehr zu verteidigen oder dem Radfahrer nachzulaufen.

Sollte er doch mal auf die Idee kommen es zu machen, hast du jederzeit Einfluss und kannst sein Verhalten korrigieren.

 

Du lernst den Hund richtig zu führen, rechtzeitig einzugreifen, fair und liebevoll Grenzen zu setzen, Situationen richtig einzuschätzen. Führung schafft Freiheit, für Mensch und Hund.

 

Freu dich auf viele aha Momente, erkenne welche Signale von dir welche Reaktion bei  deinem Hund auslöst, staune wie rasch dein Hund sein Verhalten ändert wenn du deinen Führungsstiel veränderst.


„Es gibt zwei Arten, Hirte zu sein:

Der eine läuft hinter der Herde her,

treibt sie, wirft mit Steinen, brüllt und drückt.

 

Der gute Hirte macht das ganz anders:

Er läuft vornweg, singt, ist fröhlich,

und die Schafe folgen ihm.“

- unbekannt -